ZEITBOMBE HPV

Humane Papillom Viren sind eine Gruppe kleiner DNA-Viren mit außergewoenlich vielen Typen. Ungeachtet ihrer strukturellen Ueberreinstimmung zeigen die einzelnen Typen sehr starke Unterschiede hinsichtlich ihrer Gewebespezifitaet und ihrer transformierenden Eigenschaften.

Bis heute sind von Humanen Papillom Viren mehr als 100 Typen bekannt. Manche verursachen lediglich gutartige Wucherungen (Low Risk-Typen). Andere jedoch, sogenannte High Risk-Typen spielen bei der Entstehung des Zervixkarzinoms eine entscheidende Rolle. Im Gegensatz zu nicht infizierten Frauen besteht bei Patientinnen mit einer Infektion der Zervixschleimhaut durch diese High Risk-Typen des Humanen Papillom Virus ein 100fach hoeheres Risiko an schweren Dysplasien oder einem Zervixkarzinom zu erkranken.

Gebaermutterhalskrebs ist die weltweit immer noch zweithaeufigste Krebserkrankung von Frauen. Allein in Deutschland werden pro Jahr ca. 6000 neue Faelle von Gebaermutterhalskrebs diagnostiziert; Gebaermutterhalskrebs ist die dritthaeufigste krebsbedingte Todesursache bei Frauen in Deutschland. Eine einfache und sichere Diagnose HPV-induzierter Zellveraenderungen ist daher im Rahmen der gynaekologischen Krebsvorsorge von grßter Bedeutung.